• Tour 08: Botswana Safari
  • Dauer: 13 Tage / 12 Nächte
  • Preis: Preis pro Person € 4.100,00 EZ-Zuschlag € 320,00
  • Teilnehmerzahl: min. 6/max. 12 Personen

Höhepunkte:

Spektakuläres Foto-Abenteuer durch das Land der Kalahari & Okawango-Delta!
Unberührte afrikanische Wildnis in verschiedenen Habitats (die Wüste und das
Delta, Savute, der Chobe-Nationalpark, die Viktoriafälle!)

DETAILBESCHREIBUNG

Reiseprogramm:

17.01.2017 - Zentrales Kalahari Wildreservat
Mittags Ankunft in Maun/Airport. Transfer mit dem privaten Safariauto zur Dinaka-Lodge, eine gemütliche Boutique-Unterkunft am nördlichen Rand des Reservats. Hier werden Sie sich zu Hause fühlen, ohne auf die herrliche Atmosphäre des afrikanischen Busches zu verzichten. Am Nachmittag Zeit zum Relaxen. Vor dem gemeinsamen Abendessen versammeln wir uns zu einem Aperitif zum Kennenlernen und Vorstellen der Gruppe. Inbegriffene Mahlzeiten: Abendessen, Getränke (ausser hochwertige Importspirituosen und -weine)

18.01. - 20.01.2017 - Camping-Safari im zentralen Kalahari Wildreservat
Nach unserem ersten afrikanischen Sonnenaufgang gehen wir mit einer Gruppe Buschleuten (San) spazieren, die uns in ihre Lebensweise einführen. Abfahrt von der Lodge in Richtung Kalahari - Deception. Ab jetzt beginnt unser exklusives Abenteuer. Die Unterbringung erfolgt in gemütlichen Zelten mit komfortablen Betten, Vorzelt, privater Dusche und Toilette. Inbegriffen sind alle Mahlzeiten, tägliche Unternehmungen, Wäscheservice (sofern genug Wasser vorhanden) und Getränke (ausser hochwertige Importspirituosen und -weine)

Nichts kann uns vorbereiten auf die Grossartigkeit dieser Wildreserve und ihre mysteriöse Schönheit. Wir staunen über die unendliche Weite und das Gefühl, die einzigen Menschen weit und breit zu sein. Hüfthoch steht das goldene Gras, unterbrochen von wenigen Bäumen, weiss erstrecken sich Salzpfannen, die am Horizont auf den Himmel treffen. Nachts dominieren Millionen Sterne den Himmel. Das Wildreservat der Zentralkalahari ist das grösste und abgelegenste seiner Art im südlichen Afrika und das zweitgrösste in der ganzen Welt. Während kurzer Sommerregen füllen sich die Grasländer mit Wild - so weit das Auge reicht gibt es grosse Herden Springböcke, Oryx, Eland, Giraffen, Gnus und Zebras - natürlich immer begleitet von grossen Jägern (Löwen, Geparden, Leoparden)

Ein typischer Safari-Tag

Es ist noch dunkel und gerade beginnen die ersten Vögel zu singen, wenn uns ein zarter Weckruf erreicht. Ein Becher dampfend heisser Kaffee wartet an der Feuerstelle und mit dem ersten Silberstreifen am Horizont brechen wir auf: um den Sonnenaufgang und die wertvollen Morgenstunden nicht zu verpassen, in denen alle Tiere aktiv sind. Es ist schwer vorherzusagen, was wir sehen werden - eine Elefantenfamilie, eine grosse Gruppe Antilopen, ein jagendes Löwenrudel? Unterwegs halten wir für ein zweites Frühstück und gegen 10 Uhr fahren wir zum Camp zurück. Zeit für eine Dusche oder ein Buch im Schatten... Brunch wartet auf uns gegen 11 Uhr mit frisch gekochten Busch-Spezialitäten. Alles schläft während der heissesten Stunden des Tages. Gegen 16 Uhr gibt es einen kleinen Kaffee bevor es wieder los geht, zur Nachmittagspirsch im Safariauto. Den Sonnenuntergang geniessen wir von einer besonders panoramischen Stelle und mit einem kalten Bier - perfekt für grossartige Bilder und romantische Momente. Bei unserer Rückkehr erwartet uns das Abendessen und den Abend lassen wir ausklingen an der Feuerstelle. Mit der Nacht erwchen auch die geheimnisvollen Geräusche, die afrikanische Nächte so mysteriös machen und unseren Schlaf mitten in der Wildnis begleiten.

20.01.2017 - Maun
Nach dem Frühstück verlassen wir das Wildreservat und fahren nach Maun zurück. Picknick unterwegs. Gegen 14 Uhr erreichen wir Maun und haben so genügend Zeit für eine fakultative Unternehmung - zum Beispiel für einen spektakulären Hubschrauberflug über das Okawangodelta, so sehen Sie das Delta aus einer ganz neuen Perspektive. Accomodation: Maun Lodge, breakfast included.

21. bis 24. Januar - Camping Abenteuer im Moremi-Wildreservat
Das Moremi-Wildreservat wird von vielen Afrika-Kennern als eines der aufregensten Wildgebiete Afrikas bezeichnet. Es bedeckt eine grosse Fläche des Okawango-Deltas in der Mitte und im Norden. 1963 hat die lokale BaTawana-Bevölkerung beschlossen, ein Drittel des Deltas abzutrennen und für künftige Generationen zu schützen. Es wurde nach dem Stammesältesten Chief Moremi benannt und eingerichtet um das Wild vor Jägern zu schützen - zu jener Zeit eine unglaubliche Erungenschaft. Das Gebiet besteht aus einer Vielzahl unterschiedlicher Habitats mit einer extrem hohen Wildkonzentration, zum Beispiel auch eine der grössten Gruppen des vom Aussterben bedrohten afrikanischen Wildhundes. Mopane-Wälder bedecken die trockenen Gebiete und das Reservat ist eine Kombination aus Schwammland, Savanne, Grasland und Gebiete des permanenten Deltas. Wir können mit unseren Safariautos recht nah an viele Tiere heranfahren, die sich hier seit Generationen sehr sicher fühlen. Die Unterbringung erfolgt in gemütlichen Zelten mit komfortablen Betten, Vorzelt, privater Dusche und Toilette. Inbegriffen sind alle Mahlzeiten, tägliche Unternehmungen, Wäscheservice (sofern genug Wasser vorhanden) und Getränke (ausser hochwertige Importspirituosen und -weine)

24. - 27.01.2017 - Camping Abenteuer Savute & Chobe National Park
Es gibt da einen legendären Fluss, der von Zeit zu Zeit durch Savute fliesst. Wenn das passiert, wird das Gebiet zu einem regelrechten Paradies. Der Fluss endet in einem Marschland, wo das frische Grün eine Vielzahl von Wild anzieht. Von Antilopen hin zu grossen Jägern, Vögel und Fische. Fliesst der Fluss nicht, finden wir das Gegenteil - ein trockenes, staubiges Land, kein Platz für die Schwachen. Aber das macht es umso spannender - hier sieht man dann das Überleben des Stärkeren: die grossen einsamen männlichen Elefanten, die niemals von hier fortgehen oder das legendäre Löwenrudel bestehend aus 40 Tieren, das Jagd auf Elefanten macht. Von 1982 hatte der Fluss kein Wasser geführt, dann plötzlich im Februar 2010 begann er wieder zu fliessen. Savute befindet sich in steter Veränderung. Ein Ort, den man erlebt haben muss um seine Magie zu verstehen. Wir stellen unsere Zelte direkt an den Ufern des Flusses auf, unter schattigen Kalahari-Apfelbäumen. Die Unterbringung erfolgt in gemütlichen Zelten mit komfortablen Betten, Vorzelt, privater Dusche und Toilette. Inbegriffen sind alle Mahlzeiten, tägliche Unternehmungen, Wäscheservice (sofern genug Wasser vorhanden) und Getränke (ausser hochwertige Importspirituosen und -weine)

27.01.2017
Transfer von Savute zum Chobe National Park nach Kasane. Mittags-Picknick und Pirschfahrt unterwegs, Ankunft in Kasane am späten Nachmittag. Unterkunft in der Chobe Safari Lodge, direkt am Chobe-Fluss gelegen. Pirschfahrt im Boot am nächsten Morgen. Frühstück inbegriffen.

28.01.2017
Die Pirschfahrt mit dem Boot bringt uns direkt zur Grenze nach Sambia von wo aus wir mit dem Auto weiterfahren nach Livingstone - der Ort an den berühmten Viktoriafällen, das letzte Highlight unserer Reise. In einem gemütlichen Guesthouse mit italienischem Flair verbringen wir unsere letzte Nacht. Wir empfehlen eine Verlängerung in Livingstone um an einigen der angebotenen Aktitivitäten teilzunehmen und ausreichend Zeit für die Viktoriafälle zu haben. included meals: dinner, breakfast.

29.01.2017
Nach dem Frühstück Ende der Reise.
Abfahrts Daten:
Inklusive: Exklusive:
Camp Badezimmer
Camp Atmosphäre
Camp Abendessen